Au revoir tristesse!

Hallo zusammen! 大家好!

Schon hat der Dezember begonnen und es sind bereits über 3 Monate seit Beginn meiner Zeit in China vergangen. Es geht mir gut hier und ich glaube, langsam bin ich wirklich angekommen. Ein Glück, dass ich ein ganzes Jahr in Shanghai bleiben darf, auch wenn ich so manches Mal gerne in einen Flieger nach Hause steigen würde. Manchmal überkommt mich kurzzeitiges Heimweh, auch wenn ich mir Heimweh eigentlich nicht leisten kann.

Dafür ist die Zeit hier doch zu kostbar und zu einzigartig, oder wie eine chinesische Weisheit sagt:  „Mit Sehnsucht im Herzen, schätzt man die Dinge in der Ferne mehr.“ (Frei nach Joxinyu Wiexu eine alte chinesische Dichterin) Ein bisschen Sehnsucht nach zu Hause gehört außerdem dazu und es ist gut so wie es ist.

20161202_135144.jpg

Ein bisschen Natur mitten auf dem Campus

Ehrlich gesagt, ist das Leben hier oft anstrengend und nicht sonderlich entspannt, aber ich versuche das Beste aus allem zu machen. Hinter den Kulissen passiert vieles, das nicht hierhin gehört, aber es geht mir wie schon gesagt trotzdem gut.

Das Leben rollt und ich rolle mit.

20160225_165229.jpg

Wintertage in Freiburg

Letzte Woche passierten viele Dinge, die mich zum Schmunzeln gebracht haben und die Tristesse der letzten Zeit verblassen ließen. Über diese Dinge werde ich nun berichten, auch wenn es nicht zu allen Geschichten Fotos gibt. (Kopfkino bitte anschalten!)

Da war zum Beispiel das Treffen mit meinem Tandempartner, den ich Sven genannt habe. „Das hört sich an, wie wenn du von deinem Hund redest.“, sagte ein Mädchen aus meiner Klasse. (Dem muss ich widersprechen!) Sven lernt erst seit 3 Monaten Deutsch und musste vor kurzem als Hausaufgabe einen Aufsatz schreiben mit dem Thema „meine Traumfrau“. Ich erwartete, dass er etwas in der Art von: „Meine Traumfrau ist hübsch, groß und hat schöne Augen.“, schreiben würde, doch er überraschte mich und schrieb doch tatsächlich: „Die Frau meiner Träume ist schön, aber das Aussehen ist nicht sehr wichtig. Viel wichtiger ist der Charakter.“ Diese Aussage war einfach herrlich und ich finde viele Männer könnten sich davon eine Scheibe abschneiden!

Käsespazieren

Beim gemeinsamen Essen in der Kantine sagte Sven, dass er gerne Käsespazieren essen würde und brachte mich damit ziemlich zum Lachen. „Käsespätzle meinst du?“, „Ah, ja genau!“, antwortete und musste über sich selbst lachen, als ich ihm erklärte, dass Käsespazieren ein sehr poetisches und vollkommen absurdes Wort ist. Es macht mir sehr viel Spaß jemanden beim Deutsch lernen zu begleiten und ich bin ganz erstaunt wie schnell Sven Fortschritte macht. Er hat vor kurzem auch meine Mitschüler beeindruckt, weil er nach so kurzer Zeit bereits Deutsch sprechen kann.

Deutsch lernen in ganzen Sätzen

In seinem Deutschbuch werden alle Vokabeln in ganze Sätze verpackt und ich bin der festen Überzeugung, dass nur das Sinn macht. Denn selbst wenn man in einer Fremdsprache 1000 einzelne Wörter gelernt hat, so heißt das noch lange nicht, dass man sie in Sätzen verwenden kann. Er überrascht mich so manches Mal mit seinen Nachrichten und so erhielt ich eines Tages als Antwort, ob wir uns treffen könnten, eine Nachricht in der: „Ja, freilich.“ stand und hörte dabei einen Bayern, der „Jo, freilich.“ sagt. Herrlich!

Rindertee

Zuhause trinke ich viel Tee, meine Familie kann in dieser Hinsicht locker mit den Engländern mithalten, denn bei uns gibt es jeden Nachmittag eine große Kanne Schwarztee mit Milch.

20160707_180502.jpg

Auf Chinesisch heißt Tee mit Milch 奶茶 (=Milchtee). Das Wort für Milch besteht aus zwei Zeichen: 牛奶  Einmal Rind und Milch und wird mit dem letzten Zeichen abgekürzt. (das letzte Zeichen in Milchtee) bedeutet Tee. Vor kurzem wollte ich in einem Café Tee mit Milch bestellen und sagte: “我想要一杯牛茶。” , das bedeutet übersetzt: „Ich hätte gerne einen Rindertee.“ Die Verkäuferin schaute mich verwirrt und etwas perplex an und dachte sich sicher: „Die spinnen, diese Ausländer!“ Schnell wurde mir das Missverständnis klar und ich ergänzte 牛奶 Milch! “啊!奶茶,对吗?” „Ah, Tee mit Milch, stimmt´s?“ Ich nickte erleichtert.

黑得很漂亮 Schön schwarz gefärbt?

Im Unterricht beschwerten wir uns bei der netten Lehrerin über eine weniger nette Lehrerin. Ein Mitschüler sagte beruhigend: „Keine Sorge, es ist jetzt gar kein Problem mehr, dass sie nicht gut unterrichtet, denn einmal pro Woche halten nun Schüler den Unterricht. Das macht Spaß!“  “你黑得很漂亮。”, sagt unsere Lehrerin auf Chinesisch und wir verstehen nur die Schlüsselwörter (schwarz) und 漂亮 (schön; hübsch). “黑色的黑?” „Meinen Sie das schwarz von schwarzer Farbe?“, fragt Alex. Diese Methode benutzt man oft um sicher zu gehen, dass man dasselbe Schriftzeichen meint. Es gibt nämlich zu jeder Aussprache mindestens 5 (wenn nicht gar 20) verschiedene Schriftzeichen, die in unterschiedlichen Kombinationen ganz verschiedene Dinge bedeuten können.

Ja, sie meint das schwarz von schwarzer Farbe, bestätigt unsere Lehrerin nickend und wir können uns das Grinsen nicht verkneifen. In unseren Köpfen kommt nämlich: „Du bist schön schwarz gefärbt.“ an, denn wir kennen diese Grammatik Konstruktion nur von Sätzen wie: “你说得很好。” (Das hast du sehr gut gesagt.) Du bist schön schwarz gefärbt, ja warum eigentlich nicht? Dumm nur, dass ausgerechnet der Mitschüler zu dem sie gerade spricht aus dem Yemen kommt und dunkle Hautfarbe hat. Unpassend auch, dass sie 漂亮 (hübsch) sagt, obwohl man diese Art von hübsch nur für Frauen verwendet und er ein echter Kerl ist zu dem dieses Wort einfach nicht passt.

Was ist denn los?

Wir alle brechen in schallendes Gelächter aus, vor allem unser Mitschüler kriegt sich gar nicht mehr ein vor Lachen. Unsere Lehrerin schaut uns erst völlig verdattert an und fragt dann sichtlich verwirrt: „Was ist denn los mit euch?“ Plötzlich dämmert ihr das Missverständnis und sie läuft schlagartig puterrot an. „Nein, nein! So meine ich das nicht, ich meine… Mensch! Ich meine etwas anderes, hört zu!“ Es stellt sich heraus, dass der Ausdruck gar nicht „schön schwarz gefärbt sein“ heißt, sondern dass es sich um einen modernen Ausdruck für das Wort „kritisieren“ handelt. Etwas elegant kritisieren wird umschrieben mit: „etwas schön schwarz machen„. Was für ein herrliches Missverständnis!

Der Moment, wenn du…

Zu Beginn des Semesters sah ich in der Mensa einen Chinesen, der ein cooles T-Shirt trug mit dem Spruch: „Der Moment, when du start thinking in zwei Sprachen.“ Aus Neugierde sprach ich den Jungen an. Es stellte sich heraus, dass er und alle seine Freunde am Tisch Deutsch lernten und prompt wurde ich zu einem gemeinsamen Essen in den nächsten Tagen eingeladen. Ich war ziemlich überrascht und freute mich endlich mal typisch Chinesisch zu essen.

Feuertopf Überraschung

Wir trafen uns ein paar Tage später in einem Feuertopf Restaurant und unterhielten uns wunderbar wenn auch mit Händen und Füßen, denn ich konnte noch nicht gut auf Chinesisch sprechen. Der Tisch wurde mit tausend Köstlichkeiten bedeckt und die Jungs waren unsere Schwenkmeister und ließen die einzelnen Zutaten jeweils in der Brühe köcheln um sie uns Mädchen dann in die Schüsseln zu geben. So weit so gut.

Feuertopf.jpg

(Quelle: Baidu)

Lecker schmecker After

Voller Eifer benannte Henry auf Deutsch was immer er gerade kochte: „Lecker Gemüse!“ „Hier ist Kartoffel.“ „Hier ist After, lecker After. Bitte WAS?! Hatte ich gerade After gehört? Ich bin wirklich hart im Nehmen und habe auch die für meinen Geschmack gruseligen Hühnerfüße probiert, aber Rinderafter, da hört bei mir jede Liebe auf. Die Jungs diskutierten kurz auf Chinesisch, schlugen das Wort im Wörterbuch auf dem Handy nach, ganz sicher schienen sie sich nicht zu sein und sagten dann aber bestimmt: „Ja, After. Sehr gut! Möchtest du probieren?

Zuviel des Guten

Nicht mit mir.„, dachte ich und bereitete mich innerlich darauf vor dankend abzulehnen bevor der sagenumwobene Rinderafter in meiner Schale landen würde. „Entschuldigung. Schwanz! Das ist Schwanz!“, sagte Henry wenige Sekunden später und ich begutachtete das gute Stück. Es war in der Tat Rinderschwanzsuppe, für Vegetarier sicherlich ein Gräuel, aber durchaus auch in Deutschland ein sehr beliebtes Essen! Ich war so dankbar darüber keinen After runterwürgen zu müssen, dass ich danach sogar ohne Murren gekochten Koriander aß, obwohl dieses Kraut für mich wie gekochte Wanze schmeckt.

Universelle Willkür

Nach dem Unterricht lief ich an einem Nachmittag vor der Deutschen Bibliothek auf dem Campus der Tongji Universität Thomas Derksen in die Arme, der in Shanghai mit seiner Frau lebt und hier ein sehr bekannter Youku (das chinesische Youtube) Star ist. Er macht äußert originelle Videos in denen er astreines Chinesisch spricht, meistens Frauenrollen spielt und nicht nur Chinesen auf humorvolle Art und Weise unterhält.

AfuThomas3.jpg

(Quelle: Baidu)

Ich schrieb Thomas vor einem Monat per Mail wie klasse ich seine Videos finde und erzählte ihm von meinem Blog. Als wir uns in Shanghai trafen, erkannte er mich wieder und brachte mir gleich ein chinesisches Sprichwort bei: “鬼使神差” Das bedeutet soviel wie: „ein kurioser Zufall“ Hier ist ein Beitrag von Thomas auf Weibo (dem chinesischen Facebook) und ich glaube es war kein Zufall, dass ich diesen Beitrag auf seiner Seite entdeckt habe.

AfuThomasTagebuch.jpg

(Quelle: Weibo 阿福 Thomas)

Metro TV

Er ist übrigens seit kurzem überall in der Metro von Shanghai zu sehen. Dort laufen immer kleine Video Clips ab und ich freue mich sehr für ihn, dass er hier so durchstartet! Viel Erfolg weiterhin! 加油!加油!加油!

AfuThomasMetro.jpg

(Quelle: Weibo Metro TV mit 阿福 Thomas)

Es war tatsächlich ziemlich verrückt Thomas Derksen mitten in Shanghai über den Weg zu laufen und als ich meinen Eltern erzählte, dass ich ihn zwar getroffen hatte, aber nicht auf die Idee gekommen bin als Beweis ein Selfie zu machen, da sagten sie bloß: „Hat denn dieses Land gar nicht auf dich abgefärbt?“

Nackte Hochzeit 裸婚

NackteHochzeit.png

Zwei Tage später ging ich wieder nachmittags in die Deutsche Bibliothek hinein und war vergeblich auf der Suche nach einem Sitzplatz. Als ich gerade wieder gehen wollte, weil ich weit und breit keinen freien Platz fand, entdeckte ich bei der Treppe Sven Hänke, den Autor des Buches „Nackte Hochzeit“ und konnte meinen Augen nicht ganz glauben. Sein Buch habe ich letztes Weihnachten geschenkt bekommen und meine gesamte Familie samt Oma hat es mit viel Spaß gelesen und an unzählige Freunde, Bekannte und Verwandte weiter verschenkt.

Ich hatte Sven Hänke zuletzt bei einer Lesung in Freiburg getroffen und wusste, dass er mittlerweile mit Frau und Kind in China lebt, jedoch mit Sicherheit nicht in Shanghai. Es stellte sich heraus, dass Thomas Derksen und Sven Hänke beide an zwei verschiedenen Tagen einen Vortrag in der Deutschen Bibliothek gehalten hatten und es sie deshalb auf den Campus der Tongji Universität verschlagen hatte. „Liebe Grüße unbekannterweise an deine Eltern und deine Oma.„, sagte Sven Hänke zum Abschied. Irgendwie verrückt und auch dieses Mal vergaß ich im Eifer des Gefechts ein Foto zu machen. Man trifft sich immer zweimal im Leben, in diesem Falle wohl die Wahrheit.

2016-06-24.jpg

Sven Hänke in Freiburg (Foto für meine Oma)

Spiderman in Shanghai

Als ob all diese Zufälle nicht schon reichlich genug wären, rollte eines Tages Spiderman an mir vorbei. Ja genau der Spiderman! Der echte!

20161204_144238.jpg

Verfolgungsjagd durch Shanghai

Was mich aber viel mehr erstaunte, als dass Spiderman gerne Inline Skate fährt, war die Tatsache, dass es einfach niemanden interessierte. Nur wenige Passanten drehten sich um, obwohl mir gesagt wurde, dass Spiderman in China sehr wohl bekannt ist. Er setzte sich sogar in aller Seelenruhe auf eine Bank mitten in der Fußgängerzone Shanghais und es störte niemanden. Nur ein paar Ausländer lachten Tränen als sie ihn entdeckten. Ich ließ es mir nicht nehmen und verfolgte Spiderman 20 Minuten lang durch die Innenstadt.

20161204_144415.jpg

Er war sehr schnell und flitzte mir immer wieder davon

Kommer I fra Danmark? Kommt ihr aus Dänemark?

Es sollte aber nicht die letzte zufällige Begegnung sein, die mich in dieser Woche glücklich machte! Lange habe ich nach Dänen hier an der Tongji Universität Ausschau gehalten, einfach weil ich Dänisch noch immer über alles liebe und ich jedes Mal wenn sich die Gelegenheit bietet furchtbar viel Spaß dabei habe Dänisch zu sprechen. Bislang hatte ich jedoch keine einzige Dänin oder Dänen getroffen. Das sollte sich auf einen Schlag ändern.

DSCN4622.JPG

Nur so ein kleines bisschen verrückt… Hvem er det?! (Wer ist das bl0ß?!)

Ich glaub mich knutsch ein Elch

An einem Tag schlenderte ich an einer nicht enden wollenden Schlange an chinesischen Studenten vorbei, die für irgendetwas mindestens 700 Meter lang mitten auf dem Campus anstanden. Am Ende der Schlange entdeckte ich ein Tickethäuschen, welches heißbegehrte Tickets für einen Sing- und Tanzwettbewerb verkaufte.

Ich blieb stehen und betrachtete fasziniert wie alle Studenten mit einer Seelenruhe darauf warteten, dass diese unfassbar lange Schlange an Menschen sich in Zeitlupe wenige Zentimeter nach vorne bewegte. Mit halben Ohr bekam ich: „You won´t understand that, you are Danish.“ mit und war plötzlich hellwach. Ein Däne? Hier an der Uni? Ich sprach ihn prompt an und ja, er war tatsächlich ein waschechter Däne. „Es gibt sie also doch hier!„, dachte ich mir und wusste nicht, dass es noch besser kommen sollte.

Was wenn sie Dänin ist?

Als ich an einem Abend gerade nach Hause gehen wollte, kamen drei Jungs ins japanische Restaurant, die in meinen Augen ziemlich Deutsch aussahen. Sie setzten sich genau neben mich, warfen mir einen flüchtigen Blick zu und murmelten dann in einer mir unverständlichen Sprache.

Plötzlich schnappte ich jedoch ein paar dänische Satzfetzen auf: „Was wenn sie Dänin ist?„, sagte einer. „Ach Quatsch, das kann nicht sein…„, sagte ein anderer. „Kommt ihr aus Dänemark?„, startete ich die Offensive und schaute in drei verwirrte Gesichter. „Keine Angst, ich bin keine Dänin, aber ich liebe Dänisch!“ Sie erzählten mir, dass sie bisher noch keine anderen Dänen auf dem Campus getroffen hatten. Ich dachte nur: „Vier Dänen auf einen Streich! Nicht schlecht, nicht schlecht.

dscn0079

Heute ist Nikolaustag und ich werde jetzt in die Deutsche Bibliothek gehen und mit anderen Deutschen und Chinesen einen schönen Abend verbringen. Wer weiß, vielleicht wartet ja heute Angela Merkel dort? Oder etwa das Känguru von Gegenüber, oder das Gespenst des Kommunismus? Nichts ist unmöglich!

Ich wünsche euch eine schöne und ruhige Adventszeit!

Liebe Grüße,

Jorinde

2 Gedanken zu „Au revoir tristesse!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s