Femizid kein „Mord aus Eifersucht“

Da hat ein Mann in Österreich seine Ex-Partnerin, ihren neuen Freund, ihre Eltern und ihren Bruder ermordet.“, sage ich. „Wie alt war sie? Ja man muss halt aufpassen.“, sagt eine Freundin. NEIN. Keine Frau, egal wie alt sie ist, sollte „aufpassen“ müssen, dass sie nicht von ihrem Ex-Partner ermordet wird. Diese Logik ist einfach falsch. Kein Mensch sollte morden und Eifersucht ist keine Entschuldigung für Mord. Diese Art von Morden an Frauen nennt man Femizid.

Blogartikel

(Bild: „Man’s Portrait Photo“)

Traurig, dass ich diesen Begriff gestern erst einem Erwachsenen erklären musste. Noch trauriger, dass er als erstes versuchte Femizide zahlenmäßig in die gesamte Zahl aller Mordfälle einzuordnen. Wem bringt das etwas? Jeden Tag versucht laut dem BKA ein Mann in Deutschland seine Ex-Partnerin zu töten, jeden dritten Tag mit Erfolg. 147 Morde an Frauen im Jahr 2017 in Deutschland. Das ist zu viel. Jeder einzelne Fall ist zu viel!

Seit Beginn 2019 setzen sich französische Aktivist*innen unter dem Motto #keinemehr #PasUneDePlus dafür ein die Namen und Geschichten der Frauen öffentlich zu machen. Heute, am 7. Oktober 2019 ist die Zahl bei 116. 116 Frauen wurden seit Januar 2019 in Frankreich von ihren ehemaligen Partnern ermordet und wir lesen in den Medien immer noch: „Mord aus Eifersucht“, „Familientragödie“, „Beziehungstat“. Nein. Femizid. Nennt es doch endlich beim Namen.

Femizide sind die Spitze des Eisberges an Gewalt gegen Frauen. „Als Frau muss man halt aufpassen mit wem man zusammen ist.“ Ja? Wirklich? Was heißt denn aufpassen und nennt man das nicht auch victim blaiming?  Es ist bezeichnend, dass Frauen, die sich für eine Trennung entscheiden, während der Trennung und danach, verdammt gefährlich leben. Auch in Deutschland. In keinem anderen Zeitraum ist die Wahrscheinlichkeit so hoch Gewalt ausgesetzt zu sein. Das ist doch scheiße. Niemand ist „schuld“ daran wenn ein anderer Mensch Gewalt als einziges Mittel sieht.

Warum ich das schreibe?

Gewalt fängt im Kleinen an und ich schreibe diesen Artikel nur, damit auch der letzte Durchschnittsbjörn* checkt, dass man mit Gewalt nicht weit kommt. Seien es verbale Drohungen, Beleidigungen, oder körperliche Gewalt. All das ist nicht ok und wird durch nichts gerechtfertigt. Nie.

Time is up.

*Name wurde aufgrund einer Drohung geändert.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s